Acadia National Park

Der in Maine liegende Acadia Nationalpark wurde 1929 gegründet. Er gehört zu den zehn meistbesuchten Nationalparks in den USA. Der größte und am besten erreichbare Teil des Parks befindet sich auf Mount Desert Island. Dort liegt auch die Stadt Bar Harbor, die dementsprechend viele Besucher anzieht. Die nächste größere Stadt Bangor liegt eine knappe Autostunde entfernt. 

Auf der Hauptinsel Mount Desert Island finden sich unzählige Kilometer Wanderwege und mehrere große Seen laden zum verweilen ein. Hier kann man, trotz der vielen Besucher, noch die Einsamkeit der Natur genießen. 

Der Park ist für mich ein Pflichtbesuch und bekommt daher: 

Tipps:
Natürlich lädt die Park Loop Road ein sie zu fahren. Wer mit dem Auto den Park erkunden möchte, der sollte dafür einen Tag einplanen. Insgesamt sollten zwei komplette Tage im Park ausreichen. Wer nicht auf der Insel schläft, muss mit Staus rechnen wenn er in den Park fährt. Es gibt nur eine Zufahrtsstraße. 

Top 3:

  1. In diesem Park muss man unbedingt wandern. Einen ganzen Tag dafür zu planen, ist keine Minute zu wenig. 
  2. Das Bass Harbor Head Lighthouse gehört zu den schönsten Leuchttürmen an der Ostküste. 
  3. Auf Cadillac Mountain hat man einen wunderschönen Blick über den Park und Mount Desert Island

25 $ pro Fahrzeug. Der Pass ist sieben Tage gültig. 

 

Schlafen:
Wir hatten 2012 kein Hotel bebucht und haben sehr lange gesucht. Wir landeten schließlich im „The Colony“ in Hills Cove. Wir haben dort 180 $ pro Nacht und Zimmer gezahlt. Das Hotel war schön und sehr romantisch gelegen. Leider sind Nationalparks mittlerweile so überlaufen, dass man zwingend vorab buchen sollte. 

no images were found