USA 2018 – 16. Tag – Fr. 22.06.2018

Bluff – Page Wie vor jedem Urlaub, stöberte ich durch diverse Foren und bin dabei auf eine ausgetrocknete Schleife des San Juan River gestoßen. Der Dry Bayou liegt nur wenige Meilen von Bluff entfernt und ist trotzdem fast unbekannt. Einzig die Anfahrt mit seiner etwa vier Meilen langen Schotterpisste klang hinderlich. Da die Straße auf den ersten Blick einen guten Eindruck machte, versuchten wir unser Glück. Einziger Wermutstropfen, dass unser Auto im Anschluss eine Wäsche vertragen hätte können. Die Schleife

Weiterlesen

USA 2018 – 15. Tag – Do. 21.06.2018

Ouray – Bluff Glück im Unglück, das steht über diesem Tag. Nach dem wunderschönen Abend verließen wir etwas traurig Ouray. Wir fuhren über den Million Dollar Highway nach Süden und kurz vor Durango passierte es dann. Unser Ford meldete, dass er einen Ölwechsel benötigt und dies so schnell wie möglich. Da bei jedem Neustart des Motors die Meldung auftauchte, entschieden wir uns bald dazu bei Alamo anzurufen.  Leider wurden wir komplett falsch beraten. Die Dame an der Hotline schickte uns

Weiterlesen

USA 2018 – 14. Tag – Mi. 20.06.2018

Moab – Ouray Heute ging es erst einmal zurück nach Colorado. Dafür fuhren wir von Moab nach Osten auf der Colorado River Road und dann über die Interstate 80 bis Grand Junction. Die River Road ist zwar etwas anstrengend zu fahren, aber einen Scenic Byway zieht man jeder Interstate vor.  Von Grand Junction ging es weiter zum Black Canyon of the Gunnison Nationalpark. Ein relativ unbekannter, aber toller Nationalpark. Der Gunnison River hat sich hier über Jahrmillionen nach unten gegraben

Weiterlesen

USA 2018 – 12. Tag – Mo. 18.06.2018

Bryce Canyon – Moab Wir wurden vor dem Wecker wach, was aber angesichts des heutigen langen Tages gut war. Es war die erste Nacht seit langem, ohne Klimaanlage und dementsprechend erholt fühlte ich mich.  Wir nahmen die Route 12 nach Osten in das Grand Staircase Escalante National Monument. Ein Gebiet was sprichwörtlich aus Treppen besteht. Die Straße schlängelt sich durch die Landschaft und durch viele kleine Canyons. Oft geht es auf beiden Seiten der Straße steil hinab, oder man ist

Weiterlesen

USA 2018 – 11. Tag – So. 17.06.2018

St. George – Bryce Canyon City Weckerklingeln hätten wir uns sparen können, nur einige Minuten nach dem Wecker ertönte fast 10 Minuten lang eine Alarmanlage eines Autos, welches direkt vor unserer Zimmertüre parkte. Kurz nach acht Uhr brachen wir auf in Richtung Zion National Park um dort keine Minute zu spät anzukommen. Die Schilder sagten schon, dass am Visitor Center keine Parkplätze mehr zur Verfügung stehen, wir versuchten trotzdem unser Glück und hatten es. Wir bekamen einen der allerletzten Parkplätze,

Weiterlesen

USA 2018 – 10. Tag – Sa. 16.06.2018

Salt Lake City – St. George Nach einer erstaunlich ruhigen Nacht, ob der Lage des Super 8 direkt an der Interstate, ging es weiter nach Süden. Nach drei Stunden Fahrt bei gemütlichen 80 Meilen pro Stunde, fuhren wir von der Interstate 15 ab um zum Cedar Breaks National Monument zu fahren. Hatte es angenehme 30 Grad, als wir vom Highway abfuhren, waren es frostige 14 Grad und ein eisiger Wind im Monument, welches auf 3150 Metern über Null liegt.  Das

Weiterlesen

USA 2018 – 9. Tag – Fr. 15.06.2018

Idaho Falls – Salt Lake City Idaho machte uns den Abschied nicht schwer. Das Hotel war zwar sauber, aber ziemlich hellhörig. Das Wetter war kalt und zwischendurch regnete es so stark, dass man die Reisegeschwindigkeit reduzieren musste. Wir verließen Idaho, mit seinen berühmten Kartoffeln, über die Interstate 15 in Richtung Utah. Die Hauptstadt des 45. US Bundestaates Salt Lake City war unser heutiges Ziel. Je näher wir unserem Ziel kamen, desto stärker wurde der Verkehr und desto mehr Fahrspuren hatte

Weiterlesen

USA 2015 – 14. Tag – Do. 11.06.2015

St. George – Las Vegas Wie gewohnt ging es früh los und es waren ja auch nur knapp 200 Kilometer bis Las Vegas. Gegen 10 Uhr kam ich in Las Vegas an und ging erst einmal Shoppen. Im Anschluss fuhr ich ins Treasure Island. Hier merkte ich auch gleich wieder deutlich wie grausam Stadtverkehr in den USA ist. Innerhalb weniger Kilometer wird aus einer kleinen Straße ein gigantischer Highway mit bis zu acht Spuren pro Seite. Den restlichen Tag machte

Weiterlesen

USA 2015 – 13. Tag – Mi. 10.06.2015

Cannonville – St. George Als ich wach wurde regnete es, was mir etwas die Stimmung drückte. Aber der Regen hörte relativ schnell auf und so wurde ich heute nicht nass. Ich hatte gestern wohl eine gewisse Vorahnung, als ich entgegen der Planungen bereits in den Bryce Canyon Nationalpark fuhr. Ich fuhr zum Bryce Canyon und parkte mein Auto am Visitor Center. Ich suchte mir den Shuttle Bus und fuhr damit zum Bryce Point. Dort sah ich dann erst einmal nichts,

Weiterlesen

USA 2015 – 12. Tag – Di. 09.06.2015

Green River – Cannonville Heute stand ein Scenic Byway, also ein „Nebenbei staunen Weg“ auf dem Programm. Es ging über die 24 nach Süden in Richtung Capitol Reef Nationalpark. Bis dorthin ist die Strecke auch noch nicht besonders. Einsam, gerade und hin und wieder so etwas wie ein Dorf. Den Capitol Reef selbst durchquert man auf der 24, ohne bezahlen zu müssen. Ich hatte den Park etwas langweiliger in Erinnerung und war doch überrascht ob den gigantischen Felsen und tollen

Weiterlesen
1 2