USA 2018 – 4. Tag – So. 10.06.2018

Rapid City – Devils Tower – Sheridan

So ganz klappt es mit dem Schlafen noch nicht, aber es wird von Tag zu Tag besser. Da wir gestern nicht mehr ins Outlet fuhren, holten wir dies heute Vormittag nach. Zuerst ging es aber zu Walmart und dann zum Frühstücken zu Dennys. Ach und tanken mussten wir schon wieder. Unser Explorer verbraucht fast 13 Liter auf 100 Kilometer. Bei einem Benzinpreis von 62 Eurocent pro Liter, halten sich die Kosten aber noch im Rahmen.

Heute hatten wir neben dem Weg nur ein Ziel und das war das Devils Tower National Monument. Die gigantische Erhebung sieht aus wie ein abgeschnittener Baumstumpf und thront über der Landschaft. Wir machten einen Spaziergang einmal rund herum, ehe wir noch einmal bei der Präriehundekolonie am Füße des Devil Towers anhielten. Äußerst putzige Tierchen.

Da es mittlerweile weit nach 15 Uhr war, machten wir uns dann zügig auf den Weg nach Sheridan, unser heutiges Ziel. Die Interstate 90 schlängelt sich durch das fast komplett unbewohnte Wyoming. Ehrlicherweise muss man sagen, dass die Landschaft auch nicht dazu einlädt sich dort nieder zu lassen. Viele Hügel und kleine Schluchten. Tiere hingegen fühlen sich pudelwohl, wir sahen unzählige Kühe, Rehe und Schafe.

Das es nicht gar so langweilig wird, darf man fast durchgehend mit 80 Meilen reisen, was fast 130 km/h sind. Wir könnten zudem ein tolles Wetterschauspiel beobachten. Es brauchte sich eine gigantische Gewitterwolke zusammen, welche sich zum Glück nicht direkt über uns entleerte. In Sheridan angekommen, stellten wir erst einmal einen Temperatursturz von 20 Grad fest. Es hatte auf 10 Grad abgekühlt. Die Vorhersage für den Yellowstone zeigte ähnlich kalte Temperaturen an. Wir suchten also erste einmal unsere Jacken, bevor wir zum Abendessen ins Rib and Chop House gingen.

Distanz: 283 Meilen (455 Kilometer)

nächster Tag ->