USA 2018 – 5. Tag – Mo. 11.06.2018

Cheyenne – Yellowstone

Ein tolles Gefühl, wenn einen der Wecker weckt. Nach Frühstück und kurzem Einkauf ging es nach Westen. Wir nahmen ab Ranchester die Route 14 und dann die 14A. Diese schlängelt sich malerisch einen Pass hoch, inklusive gigantischem Ausblick auf der anderen Seite. 

Das erste Ziel des Tages war die Big Horn National Recreation Area. Dort machten wir einen kurzen Umweg um den Devils Canyon Overlook zu sehen. Dabei kamen wir auch zum ersten mal nach Montana, wieder ein neuer Staat. Nachdem ich mir noch den Stempel für meinen National Park Pass im Visitor Center abgeholt hatte, ging es weiter in Richtung Yellowstone Nationalpark.

Wir fuhren über dem Chief Josef Scenic Byway in den Park, also kamen wir am Nordöstlichen Eingang über Montana an. Von dort waren es dann noch einmal über zwei Stunden um die Old Faithful Lodge im Süden des Parks zu erreichen. Da es bereits am Eingang des Parks regnete, hielten wir an einem Aussichtspunkt nur sehr kurz, ehe es dann weiter nach Süden ging Auf dem weiteren Weg wurde es empfindlich kalt, zum Teil lag die Temperatur bei gerade einmal 3 Grad.

An der Lodge angekommen, bezogen wir erst einmal unsere Cabin, ehe wir uns etwas zum Essen suchten. Bei eisigem Wind warteten wir dann auf den Ausbruch des Geyser Old Faithful. Ziemlich imposant kam der Ausbruch dann fast pünktlich auf die Minute. Leider konnte man das Essen, welches einem in der Old Faithful Cafeteria angeboten wurde, kaum als solches bezeichnen. Die Qualität war unterirdisch und so machten wir uns etwas verstimmt auf den Weg zurück in die Cabin.

Der Ausblick bei Eis und Schnee den Park zu erkunden machte uns nicht gerade Freude, zudem wurde es Nachts empfindlich kalt und wir mussten sogar heizen.

Distanz: 357 Meilen (575 Kilometer)

nächster Tag ->