USA 2018 – 8. Tag – Do. 14.06.2018

Yellowstone – Grand Teton National Park – Idaho Falls

Heute ging es nach drei Tagen, zum großen Teil ohne Handynetz und WLAN, zurück in die Zivilisation. Wir verließen den Yellowstone durch den südlichen Ausgang über den John D. Rockefeller, Jr Memorial Parkway und erreichten so nach einer kurzen Fahrt den Grand Teton National Park. 

Der Grand Teton bringt es auf beachtliche 4200 Meter Höhe, aber auch seine beiden Namensvetter Middle- und South Teton sind mit 3900, sowie 3800 Metern fast 1000 Meter höher als die Zugspitze. Zusammen mit diversen anderen Bergen und den vielen Seen des Parks, findet sich oft das perfekte Postkartenmotiv. Auch hier fuhren wir natürlich zum Visitor Center um den National Park Pass zu stempeln. 

Wie auch schon im Yellowstone National Park, gab es auch hier den Hinweiß auf Wildtiere. Bis auf ein kleines scheues Reh sahen wir aber leider keine Tiere. Wir suchten als nächstes das Moose Visitor Center auf. Nachdem wir noch zu einer verlassenen Scheune fuhren, welche mit den Bergen im Hintergrund, auch ein perfektes Motiv abgab, verließen wir den Park nach Süden. 

Ziemlich überraschend war der Jackson Hole Airport, welcher sich sogar innerhalb der Grenzen des Parks befindet. Vor allem von der Größe der Maschinen, welche hier starten- und landeten, waren wir überrascht. Der Flughafen gehört zu Jackson, die nächst größere Ortschaft am südlichen Ende des Parks. Die Stadt ist für das angrenzende Skigebiet bekannt und dürfte im Winter ziemlich überlaufen sein. 

Um das heutige Ziel Idaho Falls zu erreichen, passierten wir die Grenze zu Idaho (Meine Nummer. 33). Übrigens steht auf den Kennzeichen von Idaho: Berühmte Kartoffeln, nun denn. Da wir zeitlich gut dran waren, gingen wir noch einkaufen und Abends zu Panda Express.

Distanz: 206 Meilen (332 Kilometer)

nächster Tag ->