USA 2018 – 18. Tag – So. 24.06.2018

Grand Canyon – Gallup

Alle Versuche das Zimmer deutlich zu kühlen scheiterten und so war an Schlaf kaum zu denken. Bis kurz bevor wir das Licht endgültig ausmachten, versuchten wir mit Hilfe der beiden Ventilatoren Kälte in den überhitzten Raum zu bekommen. Laut der Webseite des Hotels war es die letzte Saison für die Zimmer. Sie werden nach diesem Jahr abgerissen und oder renoviert. Absolut zu recht, wenn ich neben der nicht vorhandenen Klimaanlage an den Röhrenfernseher aus den 80gern denke. 

Wir verließen ohne Frühstück Grand Canyon Village und fuhren auf der 64 nach Süden in Richtung Flagstaff. Als erstes machten wir einen kurzen Stopp beim Lowell Observatorium, hier wurde Pluto entdeckt. Leider gab es gerade keine Tour, uns so fuhren wir zum Frühstücken zu „The Habit Burger“. Der Burger in St. George, vor einigen Tagen, hat uns so geschmeckt, dass wir uns noch einen gönnen wollten. 

Nachdem wir ein kurzes Stück auf der Originaltrasse der Route 66 fuhren, ging es bei Winona (don’t forget Winona) wieder auf die Interstate 40 um sie nach einigen Meilen wieder zu verlassen. Der Meteor Crater war unser nächstes Ziel und diesen gab es für 18 Dollar pro Nase zu besichtigen. Der Crater hat erstaunliche Dimensionen, welche man am Rand stehend gar nicht erfassen kann. Wäre er ein Stadion, könnten 2 Millionen Zuschauer auf 20 Footballfelder schauen. Interessant auch, dass an diesem Einschlagsort zum ersten Mal festgestellt wurde, dass es ein Crater war. Bis dahin ging man immer davon aus, dass diese Erhebungen vulkanischen Ursprungs sind. 

Über Winslow ging es nach Holbrook. Leider wurde das Wigwam Motel, welches in Holbrook direkt an der Route 66 stand, dem Verfall preisgegeben. Wirklich schade, ob der eintönigen Motels links und rechts der Highways, war dies sicher eine Abwechslung. Für uns direkt weiter zum Petrified Forest Nationalpark. Bereits 1998 besuchte ich diesen Park in dem versteinerte Bäume liegen. Zudem gibt es einen Bereich der sich Painted Desert nennt. Der Park lässt sich gut durchfahren und der Umweg hält sich in Grenzen, ein Highlight war er nicht. 

Über die I-40 ging es, nachdem wir uns im Visitor Center noch unseren Stempel abholten, weiter nach Osten. Nach einer Stunde erreichten wir New Mexico und kurz darauf Gallup, unser Ziel des Tages. Abends ging es dann zur Abwechslung zu Panda Express. 

Distanz: 315 Meilen (507 Kilometer)

nächster Tag ->