USA 2015 – 3. Tag – So. 31.05.2015

San Simeon – Kingscanyon & Sequioa – Three Rivers

strecke20150531

Nachdem ich in der Nacht einige Zeit wach lag, schlief ich dann fast bis 7 Uhr durch, ehe es auf die Straße ging. Das Wetter war ziemlich typisch für die Küste, 15 Grad, neblig mit zum Teil Sicht unter 50 Metern.

Ich fuhr noch ein Stück auf dem Highway 1 nach Süden, ehe es über den Highway 46 ins Landesinnere ging. Um ins Landesinnere zu kommen ging es über eine kleine Bergkette. Faszinierend wie ab einer bestimmten Höhe die Wolken an den Bergen hingen blieben und auf einmal die Sonne rauskam. Die Sonne hatte dann aber auch gleich so eine Kraft, dass man die Klimaanlage einschalten konnte.

Vom Highway 46 ging es über den 41er weiter nach Osten. Mit jeder Meile würde es wärmer. Bei Kettleman City machte ich den ersten Stopp und holte mir einen Kaffee. Hier hatte es dann schon 30 Grad und von den morgendlichen Wolken war nichts mehr zu sehen. Der Highway 41 ist ein typisches Beispiel des Fortschritts an der Westküste. Man hat direkt neben der alten Straße den neuen Highway errichtet. Der alte Hihgway wurde dann einfach dem Verfall preisgegeben.

Über Visalia und die Route 63 machte ich mich auf den Weg in den Sequoia und Kingscanyon Nationalpark.
Die 63 führt mitten durch ein gigantisches Anbaugebiet von Orangen, Oliven und anderen Früchten.

Im Kingscanyon fuhr ich zuerst den General Grant Tree an. Es hat eine gewisse Komik, dass ich hier schon zum dritten Mal in meinem Leben war. Ich fuhr dann etwas in den Park hinein und nahm den kleinen romantischen Abstecher über Lake Hume. Im Sequoia hatte ich das Glück zwei mal einen Bären zu sehen. Den ersten wie er genüsslich in einer Wiese futterte und den zweiten aus dem Bus zum Moro Rock. Ziemlich coole Sache!

Da es schon nach vier war, machte ich mich schön langsam auf den Weg nach Three Rivers zu kommen. Einen ziemlich langen Tag ließ ich mit einer Pizza ausklingen ehe ich mich recht zeitig ins Bett legte.

Distanz: 278 Meilen (445 km)

nächster Tag ->