USA 2017 – 5. Tag – So. 26.03.2017

Orlando / Disney World – Magic Kingdom Parc

Heute stand Disney World, genauer gesagt der Magic Kingdom Parc, auf dem Programm. Also ging es mit dem Auto die kurze Strecke bis zum World Disney Resort. Schon die Anreise zu Disney ist eine Show für sich. Die Autobahn, welche schon zum Resort gehört, ist mehrspurig und wird vor dem eigentlichen Eingang auf über 15 Spuren verbreitet, dann geht es mehrspurig weiter zum Parkplatz.

Wir waren über eine halbe Stunde, vor offizieller Öffnung des Parks um 9 Uhr, vor Ort. Unfassbar, wie viele Menschen aber bereits den Parkplatz bevölkerten. Die Dimensionen sind gigantisch. Die Fläche die der Parkplatz belegt, ist größer als der Park selbst! Nachdem wir unser Auto auf dem Simba Parkplatz abgestellt hatten, ging es mit einer kleinen Bahn zur ersten Station.

Um zum eigentlichen Eingang zu kommen, hat man dann die Qual der Wahl. Entweder fährt man mit einer Monorailbahn, oder setzt mit dem Schiff über einen See über. Wir entschieden uns für die Monorail. Nach den ziemlich entspannten Sicherheitsmaßnahmen, waren wir so rechtzeitig zur ersten Parade vor Cinderellas Schloss.

Nachdem Micky und Mini uns willkommen geheißen hatten, machten wir uns mit dem Park vertraut. Wir wussten von einer Freundin, dass die Bahnen mit Berg im Namen wohl die interessantesten sind. Ein Mitarbeiter von Disney bestätigte uns dies auch. Disney hat ein, wie ich finde, sehr gutes System beim Anstehen an den Fahrgeschäften. Entweder man stellt sich in die normale Schlange, was auch über zwei Stunden dauern kann, oder man benutzt einen „Fast-Pass“. Davon hat man drei Stück und kann sich so Wartezeit sparen. Natürlich sind die beliebtesten Bahnen auch dort relativ schnell gebucht.

Wir starteten unsere Tour mit Space Mountain. Achterbahnen im Dunklen sind nicht meins und dementsprechend fuhren wir als nächstes erst einmal das gemütliche Tassenkarussell. Über den Tag verteilt fuhren wir sicher zehn Fahrgeschäfte, Big Thunder Mountain sogar doppelt. Obwohl der Park wirklich sehr gut gefüllt war, war die Stimmung trotzdem sehr gut und es war nicht überlaufen. Äußerst witzig fand ich die Parkplätze für Kinderwägen vor jedem Fahrgeschäft.

Der Park ist unglaublich liebevoll gestaltet. Der Mauskopf, das Logo von Disney, findet sich überall, auf Zäunen, an Wänden und so weiter. Mehrere Paraden laufen über den Tag verteilt. Vor jeder Parade klebten die Mitarbeiter Sicherheitsstreifen mit Klebeband. Nach den Paraden wurden diese wieder entfernt, damit das Gesamtbild nicht gestört wird.  

Gegen Abend suchten wir uns dann etwas zu Essen und warteten noch auf das gigantisch tolle Abschlussfeuerwerk. Nach insgesamt 13 Stunden, haben wir den Park wieder verlassen und machten uns auf den Heimweg. Ein wirklich toller Tag!

Ein Wort zu den Mitarbeitern im Park. Ich habe selten so gut gelaunte und fröhliche Menschen gesehen. Der Slogan „der glücklichste Ort der Welt“ wird hier wirklich gelebt. Ein absolutes Kompliment an die Mitarbeiter. Sogar die kaputte Monorail abends, war innerhalb kurzer Zeit repariert.

Distanz: 32 Meilen (51 km)

nächster Tag ->